MFM 2013 – Nordostseewoche

 Veröffentlicht von am 10.09.2013
Sep 102013
 

00_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_BeckenIm großen Wasserbecken im Miniatur Wunderland herrschte am vergangenen Wochenende ungewöhnliche Betriebsamkeit. Zahlreiche große und kleine Schiffe drehten dort ihre Runden, sogar echte Schleppereinsätze waren zu bestaunen.

MFM 2013

Schulschiffe

 

01_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

RC Schlepper Despatch

Anlässlich des 11. MFM, dem jährlichen Treffen des Wunderland Forums, wurde die „Nordostseewoche“ ausgerufen und das Becken in einer einmaligen Sonderaktion für RC-Schiffe freigegeben.
Unter kundiger Anleitung durften die Teilnehmer des Treffens die Fernsteuerung selbst in die Hände nehmen und im wohl aufregendsten Modell-Fahrwasser der Welt ihre Fähigkeiten erproben.
Für nicht wenige Teilnehmer war das die erste Fahrt mit einem ferngesteuerten Schiff überhaupt. Doch dank Harry, Dirk und Thorsten, die als Profis ihre Kenntnisse gerne weitergaben und auch die passenden (Schul-) Schiffe mitgebracht hatten, bekam auch der blutigste Fahranfänger (also ich) recht schnell den richtigen Dreh heraus.
Für die „normalen“ Besucher war der Anblick des ungewöhnlichen Getümmels ebenfalls sehr spannend und es ergaben sich dort am Becken viele interessante Gespräche.

02_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken03_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken04_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

05_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken06_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken07_RC-Schiffe_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Jordsand

 

10_Jordsand_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

RC Modellschiff Jordland

Neben den robusten Schulschiffen hatten die Mikro-Modellbauer auch ein paar echte Schätze im Gepäck. So war zum Beispiel die nagelneue „Jordsand“ von Dirk Stukenbrok erstmals so richtig im Einsatz.
Der schlanke Transporter begeisterte u.a. mit seiner steuerbaren Heckklappe und schipperte im Laufe des Wochenendes diverse Spezialfrachten über die Nordostsee.
Als Versorger für Bohrplattform und Offshore Windpark integriert sich das Schiff auch thematisch ganz hervorragend in die Szenerie des Skandinavien-Abschnitts.

11_Jorsand_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken12_Jorsand_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken13_Jordsand_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Rüstersiel

 

20_Rüstersiel_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

RC Modellschiffe Rüstersiel und Contship Pacific

Ebenfalls dabei war die „Rüstersiel“ von Harry Jacobsen, unter Modellbauern schon eine kleine Legende.
Zwölf Jahre Entwicklungs- und Bauzeit stecken in dem hoch detaillierten  Modell. Neben den filigranen Aufbauten faszinieren vor allem die umfangreiche Lichtanlage und der steuerbare Arbeitskran.
Das große Vorbild ist übrigens als Mehrzweckschiff in Wilhelmshaven beheimatet und versorgt von dort aus Seezeichen und Leuchttürme in der Deutschen Bucht.

21_Rüstersiel_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken24_Rüstersiel_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

22_Rüstersiel_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken23_Rüstersiel_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Schleppen

 

30_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Rüstersiel und Elbehafen

Einen recht ungewohnten Anblick bot an diesem Wochenende die „Contship Pacific“. anders als sonst fuhr der 1,6 Meter Frachter der Wunderlandflotte nicht mit eigener Kraft, sondern wurde von diversen Schleppern vorwärts, rückwärts und bei Bedarf auch seitwärts durch das Wunderland Becken gezogen. Dabei kamen selbst die gestandenen RC-Kapitäne manchmal ins Schwitzen. Ein 160 cm Rumpf lässt sich tatsächlich so zwischen Insel und Beckenrand manövrieren, dass achtern zusätzliche Schlepphilfe angefordert werden muss.

31_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken32_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken33_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

40_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken41_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken42_Contship_Pacific_im_Schlepp_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Bega

 

50_Bega_Feuerwehrschiff_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

RC Flotte im Skandinavien Becken

Bei so viel Fahrbetrieb auf der Nordostsee muss natürlich auch über das Thema Sicherheit nachgedacht werden.
Das Löschboot „Bega“ patrouillierte daher regelmäßig zwischen Bergvik und Padborg.
Die „Bega“ verfügt neben eigener Löschkanone auch über eine Bugklappe und kann auf ihrer Ladefläche im Ernstfall (RC-) Löschfahrzeuge an den Einsatzort schippern.
Für Sicherheit war also ausreichend gesorgt.

51_Bega_Feuerwehrschiff_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken52_Bega_Feuerwehrschiff_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken53_Bega_Feuerwehrschiff_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Schotterkran

 

60_RC-Hafenkran_Nordostseewoche_Miniatur_Wunderland_Skandinavien_Becken

Schotterkran

Am Bergviker Kai fand sich auch noch Platz für einen ferngesteuerten Hafenkran. Neben der Verladung von Transportbehältern konnte er auch erfolgreich bei der Refinanzierung des Forumanentreffens eingesetzt werden…

Fazit

 

Die „Nordostseewoche“ war eine einmalige und unvergessliche Möglichkeit, das Wunderland einmal von der Wasserseite kennen zu lernen. Das Wasserbecken entpuppte sich dabei als deutlich dynamischer, als man von außen betrachtet zunächst annimmt. Wechselnde Gezeiten, Strömungen durch andere Schiffe und tückischer Wind aus der Klimaanlage sind Parameter, die das Schippern zu einem abwechslungsreichen Erlebnis machen. Spätestens bei einsetzender Dunkelheit war das Fahren dann trotz gut beleuchteter Schiffe eine echte Herausforderung. Kein Wunder also, dass die Entwicklung der computergestützten Schiffssteuerung ein so kniffliges Unterfangen ist.

Mein besonderer Dank gilt Dirk, Harry und Thorsten, die ihr Wissen und ihre Schiffe mit uns geteilt haben.
Ebenfalls gedankt sei den Wunderländern, die großzügigerweise das Wasserbecken und die „Contship“ für diese einmalige Sonderaktion zur Verfügung gestellt haben.

Weitere Infos

 

Mehr über die Rüstersiel und  die Nordostseewoche
findet man auf der Homepage von Harry Jacobsen.

Wissenswertes über Mikromodelle 
und viele Modellbeschreibungen
gibt es auf der Homepage von Thorsten Feuchter.

Nordostsee, was ist das?
Viele interessante Informationen zum Wasserbecken
gibt es in Folge 38 von Gerrits Tagebuch.

Nordostsee Videos

 

  6 Antworten zu “MFM 2013 – Nordostseewoche”

  1. Ahoi Sascha,

    vor Dir bin ich ja stets Berichte auf hohem Niveau gewohnt. Diese Bilder und Texte mit dem enormen Hintergrundwissen sind (d)ein wirkliches Meisterwerk geworden! Hut ab!

    Es ist eine Freude, die gut recherchierten präzisen Bildunterschriften zu lesen und dazu die technisch brillanten Fotos zu betrachten.

    Vielen Dank
    Alf

    • Hallo Alf,

      danke für’s Vorbeischauen.

      Ohne Mike und Dich hätte es die schönen Fotomotive ja nicht gegeben. Da habt ihr als Orga echt was ganz tolles auf die Beine gestellt. Ich denke, alle hatten viel Spaß bei der Sache. Überhaupt war das gesamte Treffen rundum gelungen!

  2. Moin Sascha,

    Alf machte mich auf Deinen neuen Eintrag aufmerksam. Whow! Klasse gemacht, er lässt sich wunderbar lesen und gibt das Ereignis genau und stimmungsvoll wieder. Vielen Dank auch für Deine Anerkennung zu den Schiffchen.

    Danke 🙂

    Ganz viele Grüße
    Harry

    • Moin Harry,

      den Dank kann ich nur an Dich und Deine Mitstreiter zurückgeben. Das Schippern war einfach sagenhaft und hat riesig Spaß gemacht!
      Und eine so schöne Flotte in einer so passenden Umgebung zu sehen, war auch ein Genuss.

      Irgendwann in den kommenden Tagen gibt es dann auch noch Bilder von der Anlage und aus der Modellwerkstatt.

      Viele Grüße
      Sascha

  3. Hallo Sascha,

    bin gerade mal wieder auf dieser Seite und schwelge in Erinnerungen. Wirklich schön, Deine Bilder und Deine Texte!!

    Viele Grüße
    Harry

    • Hallo Harry,
      ich haben den Link unten mal auf Deinen „Nordostsee“-Artikel geändert.
      An das Schippern im MiWuLa erinnere ich mich auch immer noch gerne. Das war schon eine ganz besondere Sache.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

%d Bloggern gefällt das: