Glossar: Große Hafenrundfahrt

 

Die „Große Hafenrundfahrt“ ist für Hamburgbesucher ein MUSS. Sie ist ein Hamburger Original, eine Perle, eine Hamburgensie. Wehe Dir, Reisender, wenn Du aus der Hansestadt zurückkehrst, ohne einen Fuß an Bord einer Barkasse gesetzt zu haben. Du warst nicht wirklich dort.

Auf der großen Hafenrundfahrt erfährt man Dinge über die Stadt, die manch ein Hamburger nicht weiß. Deshalb nennen Urhamburger die Große Hafenrundfahrt auch „he lücht„. Das ist Niederdeutsch und bedeutet „er lügt“. Der Legende nach haben Hafenarbeiter diese Worte den auswärtigen Passagieren zugerufen, wenn der Bootsführer zu sehr in seiner Moderatorenrolle aufging.

Die Hafenrundfahrt wird von den Ausrufern an den Landungsbrücken mit „Letzte Abfahrt in die Speicherstadt“ beworben, unabhängig von der Tageszeit. Der Grund hierfür ist vielmehr der wechselnde Tidestand, also die Tatsache, daß gerade Ebbe im Porte­mon­naie des Schiffsführers ist.

Die Große Hafenrundfahrt wird auf einer Barkasse durchgeführt, nicht auf einen Fahrgastschiff, auch nicht auf einer Hafenfähre und schon gar nicht auf einem Raddampfer. Die Elbe ist nicht der Mississippi. Außerdem passen Fahrgastschiffe nicht unter den Brücken der Speicherstadt hindurch, das geht nur mit Barkassen.

« zurück

Videos

Video-Galerien Hintergründe & Making-of

Fotos

kommentierte Aufnahmen Foto-Galerien

» KARTE

» BLOG