OSM Plugin und Custom Fields

 Veröffentlicht von am 23.04.2014
Apr 232014
 

[OSM-Plugin-Error]: zoom = “16″ is out of range!

[OSM-Plugin-Error]: width = “450″ is out of range [pix]!

[OSM-Plugin-Error]: height = “300″ is out of range [pix]!

[OSM-Plugin-Error]:e_lat_lon_range

Mit der Version 2.7.1 wurde das OSM Plugin von MiKa stark erweitert. Insbesondere die Einbindung der WP-Datenbank spielt eine immer größere Rolle. Hier mal eine kleine Anleitung, wie OSM-Plugin und WordPress-Datenbank zueinander gebracht werden.

!!! Wichtig !!!

Dieser Artikel ist mit Erscheinen der Plugin Version 2.9.4 nicht mehr aktuell, da das Verfahren zur Einbindung von Geodaten mittlerweile stark vereinfacht wurde!!!
Mehr Informationen » sind hier zu finden

1. WordPress vorbereiten

Zunächst muss die Blog-Datenbank um zwei benutzerdefinierte Felder erweitert werden. Klingt gefährlich, ist aber bei WordPress ganz einfach. Dieser Schritt muss nur einmal gemacht werden.

1.1 Benutzerdefinierte Felder anzeigen

Das kann man direkt beim Erstellen eines neuen Artikels machen.
Oben rechts im WordPress-Editor befindet sich der Reiter „Optionen“, der zunächst einmal angeklickt wird.

Prüfen, ob Benutzerdefinierte Felder im Editor sichtbar sind…

Hier muss der Haken bei „Benutzerdefinierte Felder“ gesetzt sein, bzw. gesetzt werden, damit eine Bearbeitung der Datenbankfelder in WordPress-Editor möglich ist.

…und ggf. aktivieren.

1.2 Felder für OSM-Plugin anlegen

Auch der nächste Schritt muss nur einmal durchgeführt werden. Die beiden Datenbankfelder „OSM_geo_data“ und „OSM_geo_icon“ werden angelegt. Sie sind dann für alle zukünftigen Blog-Beiträge verfügbar.
Dazu scrollt man zunächst im Editor des zu bearbeitenden Beitrags nach unten, bis man auf einen Bereich „Benutzerdefinierte Felder“ stößt. Ist dieser Bereich nicht vorhanden, dann bitte noch einmal Schritt 1.1 durchführen.

Editor für Benutzerdefinierte Felder ausklappen…

Klappt man diesen Bereich mit dem Pfeil rechts neben dem Bereichs-Titel auf, so blickt man auf die Eingabemaske für Datenbankfelder. Um unser neues Feld „OSM_geo_data“ anzulegen, klicken wir auf „Neu eingeben“.

Ein neues Feld anlegen

Unter Name wird nun der Feldname „OSM_geo_data“ eingetragen (1).
Anschließend wird das neue Feld per Klick auf den Schalter „Benutzerdefiniertes Felder hinzufügen“ in die Datenbank übernommen.

Datenbankfeld „OSM_geo_data“ eintragen (einmalig)

Für das zweite Feld „OSM_geo_icon“, wiederholen wir den Vorgang. Also noch einmal „Neu eingeben“ angeklickt.

Noch ein neues Feld anlegen

Den Feldnamen „OSM_geo_icon“ eingeben (1) und dann in die Datenbank übernehmen (2).

„OSM_geo_icon“ anlegen

Das war es auch schon. Nun ist die WordPress für die Verbindung des OSM-Plugins mit der Datenbank vorbereitet. Ab jetzt können für alle Beiträge Ortsangaben in der Datenbank abgelegt werden.

Wichtig! Wie oben schon geschrieben müssen diese Arbeitsschritte genau einmal durchgeführt werden, damit die Felder für das Geo-Plugin verfügbar sind.

2. Arbeiten mit den OSM_geo Feldern

Nachdem die Hausaufgaben erledigt sind, geht es jetzt darum, wie die Geo-Informationen für den jeweiligen Beitrag in die Datenbank eingetragen werden. Als Beispiel dient die verschwundene Landungsbrücke im Hamburger Hafen.

2.1 Position ermitteln

Die Positionsdaten für den Beitrag ermittelt man mit dem Shortcode-Generator, der mit dem OSM-Plugin kommt.
Hier wählt man die Einstellung „geotag“.

Shortcodegenerator auf „geotag“-Modus umstellen

Das weitere Vorgehen funktioniert genau wie bei der „normalen“ Erzeugung eines OSM-Shortcodes:
Heranzoomen, Zielen, Klicken.
Als Ergebnis erhält man unter der Kartenansicht den Koordinatenwert (Value) der Position.

Zoomen, Zielen, Klicken

Den so ermittelten Wert markiert man anschießend (ohne das Wort „Value“) und kopiert ihn in die Zwischenablage.

2.2 Position eintragen

Unter „Benutzerdefinierte Felder“ wählt man in der Auswahlbox „Name“ das Feld „OSM_geo_data“.

Anschließend fügt man per rechter Maustaste die gerade ermittelten Koordinaten aus der Zwischenablage in das daneben liegende Eingabefeld „Wert“ ein.

Koordinaten kopieren, OSM_geo_data“ wählen, Koordinatenwert einfügen

Über den Schalter „benutzerdefiniertes Feld hinzufügen“ werden die Koordinaten für diesen Beitrag in die Datenbank übernommen.

Koordinaten für den aktuellen Beitrag in die Datenbank übernehmen

2.3 Symbol eintragen

Das zweite Feld „OSM_geo_icon“ dient dazu, das Symbol für den Beitrag festzulegen.

Zunächst wählt man also das Datenbankfeld „OSM_geo_icon“ und trägt dann bei Wert den Namen der Grafik ein.
„mic_blue_bridge_old_01.png“ ist z-B. das Symbol einer Brücke, „wpttemp-red.png“ zeigt eine rote Stecknadel.

Auch hier ist der letzte Schritt die Übernahme per Schalter „Benutzerdefiniertes Feld hinzufügen“.

Symbol eintragen

3. Ausgabe der Karten

Die so hinterlegten Beitragsdaten können auf zwei Arten genutzt werden. Erstens, um im jeweiligen Beitrag eine Karte der Beitragsposition anzuzeigen und zweitens, um eine Übersichtskarte über alle Beiträge zu generieren.

3.1 Ausgabe einer Beitragskarte

Um eine Karte für den jeweiligen Beitrag anzuzeigen, kann nun ein standardisierter Shortcode verwendet werden, der für jeden Beitrag gleich aussehen kann:

[*osm_map  zoom=“16″ width=“450″ height=“300″  marker=“OSM_geo“ map_border=“2px solid blue“]
Der * muss entfernt werden, um den Code zu aktivieren

Das Ergebnis sieht so aus:


Die verschwundene Landungsbrücke wird mittig angezeigt und mit dem Brückensymbol markiert.

3.2 Ausgabe einer Übersichtskarte

Besonders schön finde ich das Feature, alle mittels „OSM_geo_data“ verorteten Beiträge auf einer Übersichtskarte zu zeigen. So eine „Sitemap“ lässt sich z.B. gut als „WP-Seite“ im Blog einbinden.
Der Code dafür kann z.B. so aussehen:

[*osm_map lat=“53.56″ long=“10.017″ zoom=“13″ width=“450″ height=“300″ control=“scaleline,mouseposition“ type=“Mapnik“  import=“osm_l“ marker_name=“wpttemp-red.png“ ov_map=“14″]
Der * muss entfernt werden, um den Code zu aktivieren


Hier werden derzeit (V.2.7.1) die Symbole aus „OSM-geo_icon“ noch nicht unterstützt, daher ist im Code noch der Maker_Name angegeben. Die Voraussetzungen sind jedoch seitens der Datenbank schon vorhanden, so dass es Sinn macht, das Symbolfeld bereits jetzt mit zu pflegen.

Viele weitere Beispiele findet man auf der Homepage des Plugins:
wp-osm-plugin.hanblog.net

PS: was es mit der verschwundenen Brücke auf sich hat erzählt uns:
www.hamburgsbruecken.de

to be continued 😉

  Eine Antwort zu “OSM Plugin und Custom Fields”

  1. Hmm… bei mir zeigt der Shortcode für die Beitragskarte nur ein leeres Feld in der Größe, die die Karte haben sollte. Trotz korrekt eingetragener Felder… :-/

    Anyway, wenn ich eh einen Shortcode in den Artikel schreiben muss, dann kann ich ihn auch gleich komplett mit Marker und Koordinaten eintragen.

    Trotzdem: OSM ist mir allemal lieber als die Karten von Tante Gurgel oder Onkel Bill. 🙂

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

Videos

Video-Galerien Hintergründe & Making-of

Fotos

kommentierte Aufnahmen Foto-Galerien

» KARTE

» BLOG