Verkehrshistorischer Tag 2017

Das Hamburger Wetter meint es gut mit Veranstaltern und Teilnehmern des Verkehrshistorischen Tages am 8. Oktober. Dank herrlichem Sonnenschein können die Fans alter Fahrzeuge den Museumstag in „vollen Zügen“ genießen und Bahnen, Busse, Schiffe und Stadt von ihrer schönsten Seite betrachten. Eine gute Gelegenheit, ein paar Fotos zu schießen…

auf dem Ring und in die Walddörfer

Auf der Hochbahn sind an diesem Tage T220, die TU-Wagen und der „Hanseat“ unterwegs. Neben der Ringstrecke wird auch der Walddörfer Ast der U1 befahren. An der Endstation Ohlstedt ist eine Ringlinie der historischen Busse eingerichtet, die zum Kleinbahnmuseum Wohldorf und zur S-Bahn Station Poppenbüttel verkehrt.

…oder doch nach Poppenbüttel?

Zwischen Poppenbüttel und Barmbek pendelt Baureihe 470 auf der S-Bahn. Der auf Hochglanz polierte  „ET 170“ bringt uns in flotter Fahrt zurück zum Hauptknotenpunkt des verkehrshistorischen Liniennetzes.

Museumsnetz

Apropos Netz: Auch in diesem Jahr ist es den Planern des Verkehrshistorischen Tages wieder gelungen, für einen Tag ein interessantes Netz aufzubauen, das nicht nur perfekt getaktet war, sondern auch genug Redundanz hatte, um Spitzen zu kompensieren.
So können wir mittags zwar keinen Platz auf der „St. Georg“ ergattern, erreichen aber mit dem T220 trotzdem recht schnell die Innenstadt, ohne auf reguläre Bahnen ausweichen zu müssen.

raus auf die Elbe

Wenn auf der Alster nichts geht, bleibt noch die Elbe, denken wir uns und gehen an den Landungsbrücken an Bord der Hafenfähre „Bergedorf“. Die Hafenfähre ist eines der wenigen noch fahrtüchtigen Typschiffe der HADAG und bringt uns auf den Spuren der ehemaligen Fähre VII zu den alten Wertftplätzen zwischen Steinwerder und Tollerort.

als Abschluss Alster

Am Ende des Tages schaffen wir es nach einer weiteren Fahrt auf dem Ring schließlich doch noch, eine Fahrt mit der St. Georg zu machen. In der Abendsonne schippern wir von Barmbek zum Jungfernstieg. Ein schöner Abschluss für einen rund herum gelungenen Museumstag.

Da bleibt nur noch, Bahn, Hochbahn, den Vereinen und den vielen ehrenamtlichen Fahrern, Schaffnern, Kapitänen, Maschinisten und Matrosen Danke zu sagen. Ihr habt Hamburgs herrliche Museumsflotte am 17. Verkehrshistorischen Tag wieder einmal von ihrer schönsten Seite gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.